Pizzakäsestangen

Zutaten:

Für den Teig

  • 1kg Mehl
  • 80g Butter
  • 25g Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 500ml Wasser
  • Brezellauge

Für den Belag

  • Tomatensoße
  • Paprika
  • Tomaten
  • Käse

Zeitaufwand: 30 Minuten / Backzeit: 25 Minuten

Thumbnail-Pizzakäsestangen

Bild 1 von 7

Käsestange, Pizza, Pizzakäsestange, Breze, Laugenbrezel, Brezel, Lauge,

 

Beschreibung:

Das Backen der Pizzakäsestangen geht wirklich super einfach. Man nimmt einfach das Mehl, die Butter, das Salz, die Hefe und das Wasser, gibt alles in eine Schüssel und verknetet es gut. Danach entnimmt man direkt den Teig aus der Schüssel, knetet ihn durch und lässt ihn ca. 10 Minuten ruhen.

Von dem Teigklumpen schneidet man sich jetzt Handballen große Stücke ab, knetet sie kurz und drückt sie zu einem langen flachen Fladen, welcher ungefähr die Größe einer Hand hat. Die Fladen gibt man dann auf eine Backfolie und stellt sie für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank bis sie schön fest sind.

Wenn die Teigfladen gut durchgekühlt sind, werden sie fester, sodass man sie für die anschließende Weiterverarbeitung besser handhaben kann. Man rührt nun die Natronlauge mit einem Mischungsverhältnis von 3-5% an. Da diese Lauge sehr ätzend ist, sollte man darauf achten, dass man Handschuhe trägt, eventuell sogar eine Schutzbrille und anschließend alles gut abwäscht. Die Lauge könnt ihr übrigens beruhigt in den Abfluss kippen, denn das Zeug ist auch im Abflussreiniger 😊

Die Fladen gebt ihr für ungefähr 20-30 Sekunden in die Lauge. Wenn sie nicht ganz untergehen, müsst ihr sie einfach einmal wenden. Danach legt ihr sie am besten gleich auf eine Backfolie.

Zwischen den Fladen auf der Folie lasst ihr ca. 3cm Abstand, da diese noch etwas aufgehen. Anschließend kommen Tomatensoße, etwas Pizzagewürz und der Belag darauf. Ich habe die Fladen mit Paprika und gewürfelten Tomaten belegt. Ihr könnt aber natürlich auch was anderes nehmen.

Am Ende kommt noch der Käse oben drauf und anschließend geht’s bei 240°C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten in den Ofen.

Nach dem Backen entnehmt ihr sie und genießt sie am besten noch etwas warm, dann schmecken sie am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.