Weintraubensaft aus dem Dampfentsafter

Weintraubensaft 1

Bild 1 von 4

Weintraubensaft, Dampfentsafter, Glühweinkocher, Einkochautomat, Saft, Wein, Trauben, Traubensaft, Entsafter, Fruchtsaft, Frucht, Obst

Kennt ihr das wenn bei euch im Garten wieder mal alles auf einmal reif wird?

Ich habe das Problem auch und zwar bei meinen Weintrauben. Was macht man damit?

Ich habe mich heuer für Saft entschieden. Ihr könnt natürlich auch Marmelade machen oder sie einfach nur so essen. Aber Marmelade habe ich genug und zum Essen sind es zu viele.

Für das Entsaften werde ich einen Dampfentsafter* benutzen, Ihr könnt natürlich auch eine Saftpresse nehmen, aber ich wollte euch mal diese Möglichkeit zeigen.

Der Dampfentsafter besteht aus verschiedenen Teilen. Ganz unten befindet sich ein Topf in welchen Wasser kommt. Dieses wird später zum Kochen gebracht und erzeugt den Dampf.

Darauf kommt dann wieder ein „Topf“. In diesem sammelt sich der Saft. Zudem wird er mit dem heißem Dampf durchflutet. Um sicher zu gehen, dass der Saft auch schön abfließen kann, kommt ein Siebeinsatz hinein. Dort befinden sich später die Früchte.

Oben drauf kommt natürlich noch ein Deckel, sodass der ganze Dampf nicht gleich entweichen kann. Vorne am Auslass kommt noch ein Abfüllschlauch mit einem Ventil drauf und dann ist der Entsafter auch schon fertig.

Zum Entsaften machen wir den Siebeinsatz mit unseren Weintrauben voll und lassen alles schön im Dampf ziehen. Ich hatte jede Ladung ca. 45 Minuten drin. Nach ca. 20 Minuten könnt ihr schon den ersten Saft ablassen und vorsichtig auf die Weintrauben drücken um zu sehen wie saftig sie noch sind. Wenn ihr es nach dem Ablassen noch 5 Minuten kochen lasst und kaum noch Saft kommt, wisst ihr, dass alles draußen ist. Ich drücke dann immer nochmal richtig auf die Früchte um auch noch den letzten Rest herauszubekommen und gebe dann neue Trauben hinein.

Wenn ihr alles entsaftet habt, bei mir waren das ca. 16 Liter, also ich hab einige Ladungen durch den Entsafter geschickt, könnt ihr den Saft noch auf 80°C erwärmen um ihn haltbar zu machen.

Ich habe hierzu einen Glühweinkocher / Einkochautomat* benutzt. Gebt einfach den Saft hinein und schaltet das Gerät auf 80°C. Ihr könnt es natürlich auch auf 85°C schalten da es so genau eh nicht geht. Zudem dürft ihr euch nicht auf das Thermostat im Kocher verlassen da dieser nur die Temperatur am Boden hat. Wenn ihr den Saft dann umrührt und mit dem Thermometer nachmesst, geh die Temperatur sehr schnell wieder nach unten. Bei mir hat das Erwärmen der 16 Liter ca. 90 Minuten gedauert. Am Ende habe ich die Temperatur nachgemessen und den Saft dann in Flaschen abgefüllt.

Die Flaschen solltet ihr vorher allerdings gut erwärmen um zu verhindern, dass sie springen. Ich habe sie daher in heißem Wasser eingelegt.

Ihr nehmt dann eine Flasche, lasst den Saft hinein bis sie randvoll ist und gebt dann euren Verschluss darauf. Bei mir waren es so Gummikappen. Diese haben den Vorteil, dass sie sich etwas nach innen ziehen wenn der Saft langsam abkühlt und ihr so gleich seht ob alles dicht ist.

Anschließend könnt ihr den Saft abkühlen lassen und ihn entweder gleich trinken oder etwas aufheben da ihr ihn ja haltbar gemacht habt.

Wer übrigens keine Weintrauben hat, kann natürlich auch Äpfel, Birnen, Kirschen oder sonstiges entsaften.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.