Küchle frisch zur Kerwa

Zutaten: (ca. 26 Stück)

  • 500g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 175ml Milch
  • 40g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 40g Butter
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zeitaufwand: 80 Minuten / Frittierzeit 4 Minuten

Thumbnail Küchle

Bild 1 von 7

Küchle, Knieküchle, Gebäck, Puderzucker, Fritteuse, Kiachl, Schmalzgebäck, Langos

 

Beschreibung:

Zu Beginn wird der Teig gemacht. Hierzu gibt man einfach alle Zutaten in eine Schüssel und verknetet alles gut bis es schön gleichmäßig ist. Ich lasse das immer 5 Minuten in der Knetmaschine. Ihr könnt es aber auch mit der Hand oder dem Handrührgerät verkneten.

Wenn der Teig fertig ist, deckt man ihn noch etwas ab und lässt ihn ca. 30-60 Minuten gehen, je nachdem wie warm es bei euch ist.

Anschließend wird er auf eine Dicke von 5mm ausgerollt. Um die Küchle zu schneiden nehmt ihr einen geraden Stecken, ich nehme hier meine Ausrollstäbchen, legt diesen auf den Teig und schneidet daran 8 x 8cm große Quadrate aus. Das macht ihr entweder mit dem Messer oder einem Pizzaroller* welcher ebenfalls bestens geeignet ist.

Wenn alle Küchle ausgeschnitten sind, deckt ihr sie noch für 30 Minuten ab und schmelzt schon mal euer Fett oder erhitzt das Öl. Ich nehme zum Frittieren immer Pflanzenfett. Aber Frittier-Öl tut es natürlich genauso. Ob ihr einen Topf oder eine Fritteuse nehmt spielt keine Rolle. Erhitzt das Fett auf ca. 170°C und gebt die ersten Küchle hinein.

Dabei müsst ihr darauf achten, dass diese noch nicht untertauchen. Wenn sie ca. 10-20 Sekunden frittiert haben, nehmt ihr einen Schöpfer und übergießt sie mit heißem Fett. Die Luft darin dehnt sich jetzt aus und die Küchle gehen auf. Wenn sie aufgegangen sind dreht ihr sie, sodass der Deckel fest bäckt und sie ihre Form behalten.

Die Küchle müssen ca. 2 Minuten von jeder Seite frittieren. Dann lässt man sie abtropfen und gibt sie auf einen Auskühlrost.

Sind alle Küchle frittiert und ausgekühlt, nimmt man noch etwas Puderzucker und streut diesen darüber. Ich drücke ihn immer durch einen Sieb damit er schön gleichmäßig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.